(Anzeige)
(Anzeige)

Bild: (Symbolbild) / BGB-Movie.de

Am Nachmittag des 12.02.2018 fanden Beamte der Polizeiinspektion Dachau zwei Frauen tot in einer Wohnung in Petershausen auf. Aufgrund der bisherigen Ermittlungserkenntnisse gehen die sachleitende Staatsanwaltschaft München II und die ermittelnde Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck von einem Gewaltverbrechen aus. Ein Tatverdächtiger wurde in diesem Zusammenhang festgenommen.

Zwei 40-jährige Frauen aus Dachau waren am Montag bei der Polizei von Angehörigen seit Samstag als vermisst gemeldet worden. In diesem Zusammenhang überprüften Beamte der Polizeiinspektion Dachau am Montag eine mögliche Kontaktadresse in Petershausen. Als sich die Beamten gegen 15:00 Uhr Zutritt zu der betroffenen Wohnung verschafften, fanden die Beamten die Leichen der zwei Frauen in der Wohnung.

In der Folge wurden die weiteren Ermittlungen und die Tatortarbeit durch die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernommen. Nachdem bereits erste Feststellungen der Ermittler einen Tatverdacht gegen den 53-Jährigen nahelegten, wurde dieser vorläufig festgenommen.

Die von der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck durchgeführte Spurensicherung in der Wohnung ergab deutliche Hinweise darauf, dass die beiden Frauen einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sind. Die Obduktion der beiden Leichen fand heute im Institut für Rechtsmedizin in München statt und ergab u. a. Gewalteinwirkung gegen den Hals.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungserkenntnisse stellte die sachleitende Staatsanwaltschaft München II Haftantrag wegen zweifachen Mordes gegen den dringend tatverdächtigen 53-Jährigen. Dieser soll noch heute dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung über die Haftfrage vorgeführt werden.

 


Quelle: Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Tags: Tödlich, Fahndung, Doppelmord, Mord, Petershausen




Das könnte Sie auch Interessieren

(Anzeige)
(Anzeige)