(Anzeige)
(Anzeige)

Bild: (Symbolbild) / BGB-Movie.de

Gegen 05:15 Uhr wollte am Sonntagmorgen ein 27-Jähriger mit seinem Pkw den Heimweg ins Unterallgäu starten. Kurz vor der Auffahrt auf die Bundesstraße B 2 wurden er und seine zwei Beifahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrer roch stark nach Alkohol - nachdem der Atemalkoholtest positiv verlief, wurde eine Blutentnahme im Klinikum Augsburg vorgenommen. Er muss nun mit einer empfindlichen Geldstrafe und einer mehrmonatigen Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen. Der Beschuldigte wurde anschließend nach eingehender Belehrung und Sicherstellung des Führerscheins sowie des Fahrzeugschlüssels von der Dienststelle Gersthofen aus entlassen. Er wartete jedoch auf Bekannte, die ihn und seine Begleiter heimfahren sollten. An einen nüchternen Abholer konnten später - nach eindringlicher Belehrung - die Fahrzeugschlüssel herausgegeben werden.

Diese wurden offenbar durch die abholenden Bekannten wieder an den Beschuldigten übergeben, denn gegen 08:30 Uhr fiel einer Streife der auswärtige Pkw des Beschuldigten während der Streifenfahrt auf. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass wieder der 27-Jährige - nun ohne Fahrerlaubnis - am Steuer saß. Es wurde wiederholt Alkohol in der Atemluft festgestellt. Ein bei der Polizeiinspektion Gersthofen durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte immer noch einen Wert von etwa 0,7 Promille. Nach erneuter eindringlicher Belehrung hinsichtlich der Fahrerlaubnisentziehung wurde der Mann entlassen.


Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Nord

Tags: Pkw, Alkohol, Führerschein, Verkehrskontrolle, Gersthofen




Das könnte Sie auch Interessieren

(Anzeige)
(Anzeige)