(Anzeige)
(Anzeige)

05.04.2018 | 11:28 - Nördlingen
Abschied oder ab ins Halbfinale
Bild: (Symbolbild) / cogdogblog (Wikipedia) (CC-0 Public-Domain)

Letztes Heimspiel der Saison oder der erste Schritt ins Halbfinale? Am heutigen Freitag wird die zweite Partie der ersten Playoffrunde in der Hermann-Kessler-Halle ausgetragen und dazu empfangen die TH Wohnbau Angels den Herner TC. Dabei startet man mit einer Ausgangslage ins Spiel, mit der langjährige Basketballfans im Ries bereits vertraut sind, ist es doch nicht das erste Mal, dass die BG in einer Viertelfinalserie mit 0:1 im Hintertreffen ist. Und auch im Ausgleichen besagter Serien hat man in Nördlingen Erfahrung, denn meist gelang es, das Heimspiel für sich zu entscheiden und eine dritte Partie zu erzwingen. Selbstverständlich ist es auch dieses Jahr das feste Ziel in eigener Halle und mit den Fans im Rücken die Revanche perfekt zu machen und die Hoffnung auf das Erreichen des Halbfinales am Leben zu halten.

Die Tatsache, dass man nach dem ersten Spiel zurück liegt und somit unter Zugzwang steht, ist dabei mehr als unglücklich. Mit 60:55 entschieden die Hernerinnen die Partie am Ostermontag denkbar knapp für sich, wobei die Schwaben lange Zeit wie der mögliche Sieger aussahen. Bis wenige Minuten vor Schluss lag man noch in Front und ließ die Fans der Gastgeberinnen um ihre grandiose Siegesserie, die sie in eigener Halle halten, bangen. Dass die Heimmannschaft sich am Ende doch noch aus dieser Bedrängnis befreien konnte, war Pech für die Angels, die durch gute Verteidigung und noch bessere Reboundarbeit für Aufsehen sorgten. Dennoch wurde eindrucksvoll bewiesen, dass der Weg in die nächste Runde für den Tabellendritten sicherlich kein Spaziergang wird und man es mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun hat.

Der Plan für Freitag beinhaltet dabei sicherlich unter anderem die Schlagworte „Heimstärke“, „eigene Fans“ und „Kampfgeist“. Denn dass die Mannschaft um Trainer Patrick Bär so schnell nicht aufgibt, haben sie in dieser Saison des öfteren bewiesen und auch, dass es in der HKH jeden Gegner treffen kann und Überraschungssiege keine Seltenheit sind, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Auch wenn man noch im Februar eine der wenigen Heimniederlagen gegen den Herner TC hinnehmen musste, war diese äußerst knapp und hätte mit etwas Glück auch ein Erfolg werden können. Die Nördlingerinnen sind also alles andere als chancenlos.

Natürlich wird es schwer werden, den Favoriten aus Herne im vierten Anlauf in dieser Saison eine Niederlage beizubringen. Der Stammkader, der sich aus acht internationalen Spielerinnen und der Deutschen Emina Karic zusammensetzt, hat ein durchweg hohes Niveau und so gelingt es ihnen ihre Punkte bestens zu verteilen. Neben ihrer gemeinhin bekannten Dreierstärke haben sie mit Natalie Burton, Courtney Range sowie den Schwestern Jill und Loyce Bettonvil zudem so einiges Mehr an Zentimeter aufzuweisen als die vergleichsweise kleinen Rieserinnen.

Trotz der scheinbaren Übermacht wollen die Angels dem Favoriten einen heißen Kampf liefern und sich bestmöglich verkaufen. Die große Frage lautet also: kann man den Herner TC bezwingen und die Mission Playoffs noch etwas verlängern? Im Falle eines Sieges stände bereits am Sonntag die nächste Auswärtsfahrt nach Herne an, bei der die Entscheidung über den Einzug ins Halbfinale fallen würde. Können hingegen die Damen aus dem Ruhrpott abermals die Partie für sich entscheiden, wäre die Saison für die Angels beendet. Vor allem den treuen Basketballfans im Ries wäre ein letzter Sieg in dieser Saison natürlich zu wünschen. Los geht‘s am Freitag den 06.04 um 19:30 in der Hermann-Kessler-Halle. Es wird kein Topzuschlag erhoben. Saison-Dauerkarten haben Gültigkeit.


Quelle: TH Wohnbau Angels, Katja Gerstmeyr

Tags: Basketball, Th wohnbau angels, Halle, Dbbl, Deutsche basketball liga, Herner tc, Nördlingen




Das könnte Sie auch Interessieren

(Anzeige)
(Anzeige)