(Anzeige)
(Anzeige)

Bild: BGB-Movie.de

Gegen 05:45 Uhr wurde der Brand einer Lagerhalle in Barnsdorf gemeldet. In der Halle eines Unternehmens lagerten auf einer Fläche von circa 750 qm überwiegend Verpackungsmaterialien, Holzpaletten und Leichtmetall. Das brennende Leichtmetallpulver kann nicht gelöscht werden, sodass das Feuer kontrolliert abgebrannt werden muss. Das Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude konnte verhindert werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Lagerhalle wurde durch das Brandgeschehen komplett zerstört. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf circa 1 Million Euro geschätzt.

Die Einsatzkräfte (Feuerwehr Roth, alle umliegenden Feuerwehren, Rettungsdienste, THW, Katastrophenschutz und Polizei) waren mit einem Aufgebot von 150 Personen im Großeinsatz. Zudem unterstützte ein Polizeihubschrauber zur Überwachung der Rauchwolke. Diese zog von Roth in nordöstliche Richtung bis nach Altdorf und schwächte dort ab. Ständige Messungen durch die Feuerwehr ergaben keine gesundheitsschädlichen Messwerte in Bodennähe.

Das kontrollierte Abbrennen des Feuers wird bis auf unbestimmte Zeit andauern. Hierbei kommt es immer wieder zu Verpuffungen und entsprechenden Rauchentwicklungen. In diesem Zusammenhang werden Anwohner gebeten, bei auftretender Rauchentwicklung weiterhin die Türen und Fenster zu schließen.

Das zuständige Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen zur Klärung des Brandausbruchs übernommen. Die Barnsdorfer Hauptstraße wird bis auf weiteres im Bereich des Brandortes gesperrt.

 


Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

Tags: Brand, Großbrand, Lagerhalle, Feuer, Feuerwehr, Barnsdorf, Roth




Das könnte Sie auch Interessieren

(Anzeige)
(Anzeige)