(Anzeige)
(Anzeige)

Bild: (Symbolbild) / BGB-Movie.de

Bevor die Kuh Ulsa ihren vorherbestimmten Weg zum Metzger antreten musste, machte sie dem betroffenen Landwirtsehepaar in Otting noch ein paar Schwierigkeiten. Das Tier befand sich auf einer Weide unweit eines landwirtschaftlichen Anwesens und sollte am Montagmorgen gegen 07.30 Uhr zum Schlachten transportiert werden. Als die Kuh auf den Transportanhänger getrieben werden sollte wurde sie unruhig. Sie stieß die 53jährige Bäuerin mit dem Kopf um, lief über sie hinweg und flüchtete zunächst von der Weide. Die Geschädigte wurde offensichtlich so stark im Brustbereich getroffen, dass ihr die Luft weg blieb. Die Leitstelle alarmierte deshalb einen Rettungshubschrauber zur Versorgung der Verletzten. Damit kam sie dann auch in das Klinikum nach Ingolstadt. Nach ersten Erkenntnissen wird sie aber glücklicherweise nur leicht verletzt sein. Die Kuh hatte sich zwischenzeitlich an den nahegelegenen Waldrand zurückgezogen. Da keine Aussicht bestand, sie wieder regulär einfangen zu können, und um die weitere mit einer Flucht verbundenen Gefahren zu unterbinden entschloss sich die Polizei zur Tötung des Tieres vor Ort. Ein damit beauftragter Jäger konnte das Tier fachgerecht mit einem Schuss erlegen und der weiteren Verwertung durch einen Metzger zuführen.


Quelle: Polizeiinspektion Donauwörth

Tags: Unfall, Betriebsunfall, Arbeitsnufall, Jäger, Landwirtschaft, Tier, Kuh, Otting




Das könnte Sie auch Interessieren

(Anzeige)
(Anzeige)