(Anzeige)
(Anzeige)

Bild: (Symbolbild) / Softeis (Wikipedia) (CC-BY-SA)

Samstagabend gegen 21.15 Uhr stellten Beamte der Autobahnpolizei einen türkischen Sattelzug fest, der ohne ersichtlichen Grund mit eingeschalteter Warnblinkanlage mittig auf der Ausfahrtspur der AS Friedberg stand. Bevor der Fahrer nach dem Grund seines Stopps befragt werden konnte, fuhr dieser plötzlich weiter, als er das Blaulicht hinter sich wahrnahm. Er fuhr dabei langsam auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung München, wobei er offensichtlich Schwierigkeiten hatte, seine Spur zu halten. Der Sattelzug kam immer wieder auf die mittlere Spur und fuhr auffällige Schlangenlinien. Der Brummi-Lenker wurde schließlich am Parkplatz Kirchholz kontrolliert. Dabei konnte Alkoholgeruch festgestellt werden, ein anschließender Alkoholtest ergab knapp 1,2 Promille. Nach Rücksprache mit dem Staatsanwalt wurde bei dem 58-jährigen Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.500 Euro erhoben. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Außerdem stellte sich heraus, dass der gleiche Lkw-Fahrer bereits am 09.02.2018 (also einen Tag vorher) Beamten der VPI Augsburg wegen massiver Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz (Lenk- und Ruhezeiten) aufgefallen ist und deswegen bereits eine Sicherheitsleistung von 500 Euro hinterlegen musste. Der Fahrzeugschlüssel wurde dem Unbelehrbaren ebenfalls abgenommen und er selbst die Nacht über - nach erfolgter Blutentnahme - in einem Hotel untergebracht.


Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Nord

Tags: Lkw, Alkohol, Verkehrskontrolle, Autobahn, A8, Friedberg




Das könnte Sie auch Interessieren

(Anzeige)
(Anzeige)